Geschichte der FF Reichenau


1879 wurden erste Versuche unternommen in Reichenau eine Feuerwehr zu gründen. Trotz großer persönlicher Anstrengungen mancher Gemeindebürger scheiterte dieses Vorhaben an den Vorurteilen vieler Bürger und der misslichen finanziellen Lage.
Erst eine Zusage der Kommune Reichenau im Jahre 1883 eine neue Saugspritze anzukaufen ermöglichte die Gründung der Feuerwehr Reichenau, deren Statuten am 6.August 1883 unter Zahl 9532/II laut Erlass der k.u.k. Stadthalterei in Linz genehmigt wurden.Zuwendungen erhielt man selbst vom Kaiserhaus und von Fürst Starhemberg.

Seit diesem Tag stellt man sich den Aufgaben und Herausforderungen der Zeit,in der man sich von einer einfachen Wehr zu einer modernen, leistungsfähigen Truppe entwickelt hat und weiter entwickeln wird.

Getreu dem immer noch gültigen Grundsatz "Stets bereit für den Dienst am Nächsten"

 

Fahne der FF Reichenau seit 1924 (renoviert 1987)
Fahne der FF Reichenau seit 1924 (renoviert 1987)

Meilensteine in der Geschichte der freiwilligen Feuerwehr Reichenau/Mkr.

  • 1879: Die Idee und der Versuch zur Gründung einer Feuerwehr
  • 1883: Am 6. August werden die Statuten laut Erlass der k. u. k. Statthalterei in Linz genehmigt.
  • 1897: Baubeginn des ersten Feuerwehrdepots am Ortseingang
  • 1905: Ankauf einer neuen Saugspritze
  • 1924: Fahnenweihe
  • 1934: Ankauf einer Motorspritze von der Firma Rosenbauer
  • 1940: Zusammenlegung der Feuerwehren Reichenau, Habruck, Ottenschlag und Wintersdorf zu einer Gemeindefeuerwehr.
  • 1946: Auflösung der Gemeindefeuerwehr und Neugründung der zusammengeschlossenen Feuerwehren.
  • 1957: Baubeginn des Zeughauses am Fuße des Weglehnerberges
  • 1960: Ankauf des ersten Löschfahrzeugs, einem gebrauchten, offenen Steyr 1500A mit Vorbaupumpe
  • 1966: Ankauf eines modernen Unimog S als Ersatz für das unzulängliche, alte Löschfahrzeug
  • 1968: In diesem Jahr wurde die Tragspritze durch eine moderne Automatikpumpe ersetzt.
  • 1973: Gründung der Jugendfeuerwehr Reichenau i. M.
  • 1976: Die Feuerwehr Reichenau wird Heuwehrstützpunkt für Urfahr und die Bezirke Urfahr-Umgebung und Rohrbach. Dazu wird vom Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich ein Heuwehrfahrzeug zur Verfügung gestellt
  • 1982: Ankauf eines Tanklöschfahrzeugs Steyr 591 und Anschluss an das Funkalarmsystem des Landesfeuerwehrkommandos
  • 1985: Bezug des Gerätehauses im Untergeschoss des Gemeindeamtes
  • 1987: Die aus dem Jahre 1924 stammende Fahne wird durch eine neue ersetzt.
  • 1989: Ankauf eines allradgetriebenen Löschfahrzeugs mit Bergeausrüstung Steyr 10S18 und einer Fox Tragkraftspritze
  • 1991: Anschaffung eines gebrauchten, allradgetriebenen VW Busses und Umbau als Mannschaftstransportfahrzeug
  • 1996: Neues Heuwehrfahrzeug VW LT 35 zur Verfügung gestellt vom LFK OÖ.
  • 1999: Heinz Huber wird zum Kommandanten gewählt
  • 2005: Die FF Reichenau präsentiert sich im Internet mit einer eigenen Homepage
  • 2007: Eröffnung des neuen, modernen Gerätehauses
  • 2008: Ankauf des Kommandofahrzeugs Ford Transit 280 aus der Kameradschaftskasse als Ersatz für das MTF.
  • 2008: Erik Kaineder wird zum Kommandanten gewählt
  • 2010: Ankauf eines neuen Iveco Magirus Tanklöschfahrzeugs TLF-A 2000
  • 2013: Anschaffung einer Wärmebildkamera
  • 2014: Errichtung einer Atemschutz-Übungsstrecke im Gerätehaus der FF
  • 2016: Das TLF-A wird umgebaut, mit einer Seiwinde versehen und damit zum RLF-A 2000 umgerüstet
  • 2018: Roland Lichtenauer wird zum Kommandanten gewählt

 

 

Termine :

27.07.2018

16:00 Uhr

Grillabend

01.08.2018

15:00 Uhr

Ferienspaßtag

02.08.2018

19:00 Uhr

THL Vorbereitung

AS - Strecke:

27.10.2018

ab

09:00 Uhr

FF Steyr Löschzug 5,

FF Neußerling und FF Freistadt